1856
1856 In der "Gartenlaube" erscheint ein Aufsatz von Emil Adolf Rossmässler mit dem Thema "Der See im Glase" Dies zählt als Geburtsstunde der Aquaristik in Deutschland.
1857
1857 Emil Adolf Rossmässlers Buch "Das Süßwasseraquarium" erscheint.
1897
14.07.1897 Die Hottonia wird in der Restauration "Lingelbach" gegründet, 16 Mitglieder (Gründungsmitglieder: Güterexpeditionsvorsteher Funk, Maler Buchhammer, Kaufmann Adolf Zachmann, Revisor Becker, Schutzmann Bickelhaupt, Expeditor Bergmann, Installateur Kling, Stationseinnehmer Stork).
Der Verein ist nach einer in Darmstadt damals weitverbreiteten Sumpffeder, die "Hottonia palustris", benannt worden.
hotmitgl1_20120330_1478143950
1899
1899 Die Hottonia zählt 20 Mitglieder.
27.05.-29.05.1899 Erste Ausstellung des Vereins. firstaust_20120330_1604082921
1900
13.01.1900 Der Verein hält die erste monatliche Sitzung in der Restauration "Formhals" (Grafenstr. 21) ab.
1901
1901 Verband deutscher Aquarien- und Terrarienvereine (VDA) wird gegründet.
Der VDA ist eine Dachorganisation für Aquarienvereine. Der VDA bietet unter anderem auch Versicherungen an, z.B. gegen Glasbruch.
Hottonia wird Mitglied des VDA.
vda_20120330_1827717110
1905
19.09.1905 Verleihung einer Plakette anläßlich der Beteiligung an der Gartenbau-Ausstellung 1905.
1908
18.01.1908 Vorstand:

1. Vorsitzender: Karl Vogt
2. Vorsitzender: Georg Gölz
1. Schriftführer: Friedrich Weber
2. Schriftführer: Ludwig Buchhammer
Kassenführer: Georg Daudt
Bibliothekar: G. Wittmann
Präparator: R. Glück
Beisitzer: Friedrich Klockow

Änne Fahr stiftet der Hottonia ein Gemälde von B. Pittrich „Kampffische“
01.02.1908 Der erste Vorsitzende gibt sein Amt ab, der zweite Vorsitzende Gölz Übernimmt dessen Amt bis auf Weiteres.

Philipp Schmidt zeigt eine wohlgelungene Fotographie des Trobidurus hispitus „Kielschwanz“ und bemerkt, dass er über dieses Reptil in Kürze einen Aufsatz in den Blättern bringen werde.
02.05.1908 Pläne für eine Ausstellung für das Jahr 1909 werden gemacht. Hierzu soll eine Kommission gebildet werden. Hierzu gab es zwei Gegenstimmen.

Der zweite Vorsitzende kann aus Zeitmangel das Amt des ersten Vorsitzenden nicht länger übernehmen. Er überträgt das Amt auf den ersten Schriftführer Weber (unter Beibehaltung der Schriftführertätigkeit).
04.07.1908 Ein Mikroskop-Fond wird gegründet, um das Geld zur Anschaffung eines Mikroskopes zusammeln.
02.11.1908 Prof. Dr. List hält für die Mitglieder der Hottonia in der Technischen Hochschule einen Vortrag mit dem Thema: „Die im Wasser treibenden Lebewesen im Großen Woog“, mit mikroskopischen Demonstrationen. Der Vortrag fand sehr regen Beifall.
21.11.1908 Der Wirt des Vereinslokales teilt mit, dass die Schränke der Vereinsbibliothek und Präparatensammlung nicht mehr in dem Lokal aufgestellt werden können. Der Verein sucht sich daher ein neues Lokal und findet es in der Restauration „Malepartus“ (Waldstraße 8, Eberstadt).
1909
1909 Große Ausstellung in Zusammenarbeit mit Verein für Vogel- und Geflügelzucht.
1910
1910 Philipp Schmidt ist 1. Vorsitzender
25.06.-04.07.1910 Ausstellung mit 60 Aquarien auf der Mathildenhöhe. Änne Fahr stellt unter anderem ein Phanterkamälion aus.
1914
14.02.1914 Änne Fahr hält einen Vortrag in der Schule gegenüber Hotel Prinz Karl (Kirchstr.)
Thema: „Zoologische Beobachtung in der Umgebung von Barcelona“
1914 Vorstand:

1. Vorsitzender: Ludwig Buchhammer
2. Vorsitzender: Philipp Schmidt
1. Schriftführer: Otto Dörr
2. Schriftführer: Georg Kraus
Rechner: Georg Daudt
Bibliothekar: Karl Hamel
Sachverwalter: Richard Glück
Beisitzer: Oskar Blechschmidt.

Änne Fahr unternimmt eine Expedition nach Spitzbergen.
Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com